Kopfläuse Erkennen

So erkennen Sie die Läuse und Nissen

Erster Hinweis auf einen Befall mit Kopfläusen kann ein länger bestehender Juckreiz sein, vor allem hinter den Ohren und im Bereich des Nackens. Weitere Verdachtsmomente sind aufgekratzte Stellen und Lymphknotenschwellungen im Nackenbereich. Diese Anzeichen treten allerdings nicht immer auf.

Manchmal wird die Infekton auch vom Kind selbst entdeckt, wenn eine Laus beim Kämmen vom Kopf fällt. Dann sollte das Haar genauer untersucht werden.

Als bevorzugte Aufenthaltsorte kommen vor allem die Schläfen- und Ohrregion sowie der Nackenbereich und obere Haarwirbel in Betracht.

Die traditionelle Methode mit Lupe und Kamm ist häufig nicht sehr erfolgversprechend. Mit ihr lassen sich oft nur ältere Nissen finden, die schon ein Stück weit herausgewachsen sind. Diese sind in der Regel nicht mehr infektiös.

Auskämmen der Kopfläuse

Die Methode der ersten Wahl: hierzu benötigen Sie einen Nissenkamm und Haarspühlung.

Nach einer normalen Haarwäsche verteilen Sie großzügig Haarspülung in das nasse Haar. Dieses sollte vom Haaransatz aus erfolgen. Die Haarspülung hält die Läuse sozusagen “gefangen” und erleichtert das Auskämmen.

Läuse bzw. Nissenkamm

Nissenkamm

Wichtig ist eine gute Benetzung im Haaransatz. Entwirren Sie das Haar mit einem normalen Kamm. Danach wenden Sie Strähne für Strähne den Nissenkamm an und streichen mit leichtem Druck die Kopfhaut entlang.

Kontrollieren Sie den Kamm auf darin hängen gebliebene Läuse, indem Sie die Haarspülung im Kamm wiederholt in Küchenpapier ausstreichen. In der hellen, matschigen Haarspülung auf dem weißen Küchenpapier sind die Läuse dann sichtbar.

Danach lassen sich im wesentlichen vier Ergebnisse unterscheiden:

1. Sie haben weder Läuse noch Nissen gefunden: Eine Behandlung ist nicht nötig, weitere Kontrollen sollten erfolgen.

2. Sie haben eine oder mehrere Läuse, jedoch keine Nissen gefunden: Dies spricht für einen kürzlich erfolgten aktiven Befall, eine Ablage der Nissen hat noch nicht stattgefunden. Eine Behandlung ist erforderlich.

3. Sie haben Läuse und Nissen gefunden: Dies spricht für einen aktiven Befall, bei dem schon mehrere Generationen vorhanden sind. Eine Behandlung ist erforderlich.

4. Sie haben keine Läuse, sondern nur Nissen gefunden: Eine Behandlung kann erfolgen, ist jedoch zunächst nicht unbedingt nötig. Kontrollieren Sie über einen Zeitraum von 14 Tagen zwei mal pro Woche. Behandeln Sie, sobald sie Läuse finden.

So werden Sie die Kopfläuse los